Ruhrbogen Hattingen – Elmar Herne 42:23 (20:14)

Elmar: Dymny; Guttmann 3, Haik, Liesebach 10/3, Losch, Nensa 2, Rudolf 2, Zierles 6, Zimmer

Elmar erwischte einen guten Start und konnte das Spiel im weiteren Verlauf zunächst ausgeglichen gestalten. Schon zum Ende der ersten Halbzeit zeigte sich an diesem Tag die bessere physische und spielerische Dominanz der Hattinger. In der zweiten Halbzeit ergab sich Herne seinem Schicksal und ließ den Gastgeber immer häufiger zu einfachen Toren kommen. Elmar bekam über die gesamte Spielzeit keinen Zugriff in den Abwehraktionen und ließ Mathias Dymny im Tor oft allein.

Ruhrbogen Hattingen 3 – Elmar Herne 2 27:19 (17:9)

Elmar: Weber; Biege, Bittrich 2, Emmerich, Fark, Hörder 1, Kastner 4, Scharpenberg 3, Szymendera 5, Zimmer 4/1

Elmars Zweite konnte an die guten Leistungen der Vorwoche nicht anknüpfen. Einige vermeidbare technische Fehler, hastige Abschlüsse und unzulängliches Rückzugsverhalten ließen schon nach 15 Minuten nichts Gutes erahnen. In der zweiten Halbzeit waren beiden Mannschaften auf gleichem Niveau, die Niederlage war aber nicht mehr zu vermeiden.

Elmar Herne trauert um Heribert Vogelsang

Heribert Vogelsang verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 82 Jahren.

Mit ihm verlieren wir einen Menschen, einen Sportler, einen Freund, der uns stets mit Rat und Tat zur Seite stand.

Für uns und viele andere Sportvereine und deren Mitglieder war er viele Jahrzehnte der Ansprechpartner und Kümmerer.

Mit Engagement und Zielstrebigkeit wollen wir versuchen die Lücke, die er hinterlässt, zu schließen.
Dieses wird sehr schwer.

Sein Wirken für unseren gemeinsamen Sport werden wir stets in Ehren halten.

Wir möchten an dieser Stelle der Familie unser tiefempfundenes und aufrichtiges Beileid bekunden.
Heribert Vogelsang wird in der Erinnerung der Mitglieder in unserem Verein weiterleben.

Der Verein
Elmar Herne 22 e.V.

Elmar Herne – Bochumer HC 26:32 (11:16)

Elmar: Dymny, Guttmann 1, Hörder, Liesebach 6/3, Losch 9, Nensa 1, Renner 1, Rudolf 3, Schlosser 5

Elmar musste gegen den Favoriten aus Bochum auf zahlreiche verletze Akteure verzichten. Sogar Spieler aus der Zweitvertretung komplettierten den Kader. Nach anfänglichen Startproblemen stabilisierte sich das Herner Spiel. Die Spielgestalter Günter Renner und nach seinem verletzungsbedingtem Ausscheiden Fabian Nensa, setzten clever die Distanzschützen ein, die sehr zuverlässig trafen. Insbesondere Patrick Losch war ein dankender Abnehmer. Elmar kämpfte bis zum Ende aufopferungsvoll, musste jedoch am Ende den Bochumern zum verdienten Sieg gratulieren. Ein glänzendes Comeback nach langer Pause gelang Andre Schlosser auf der rechten Seite.

Elmar Herne 2 – SG Suderwich 2 18:13 (7:8)

Elmar: Weber, Kresse, Biege 4/1, Bittrich, Ciekawy, Emmerich, Fark, Haik, Hörder 1, Kastner 4, Otta, Scharpenberg 1, Schreiber, Szymendera 8

Elmars Zweite tat die dreiwöchige Spielpause sichtlich gut und konnte gegen den Tabellennachbarn einen wichtigen Sieg einfahren. Der Rückraum um Marc Szymendera und Markus Biege waren die Hauptakteure und setzten auch Markus Kastner am Kreis gut in Szene. Die zu Beginn der zweiten Halbzeit erzielte Führung gab Elmar nicht mehr aus der Hand und ging als verdienter Sieger vom Platz.

Mitgliederversammlung 2016

Liebe Handballfreunde,

unsere Mitgliederversammlung 2016 wird am

Freitag, den 2. Dezember 2016,
um 19:00 Uhr im Haus „Bergschlößchen“,
Bergstraße 90, 44625 Herne

stattfinden. Über eine rege Teilnahme aller Elmaranerinnen und Elmaraner würden wir uns sehr freuen.
Die Tagesordnung sieht folgende Beratungspunkte vor:

1. Begrüßung, Regularien

2. Bericht des Vorstandes
2.1 Handball und Freizeitsport
2.2 Organisation und Finanzen

3. Bericht der Kassenprüfer

4. Entlastung des Vorstandes

5. Wahl zum Vorstand

6. Wahl der Kassenprüfer

7. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

8. Anträge

9. Verschiedenes

Im Anschluss besteht dort die Gelegenheit, den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Auch dazu sei sehr herzlich eingeladen.

Mit sportlichen Grüßen

Heiner Vogelsang Torsten Kratzsch
1. Vorsitzender 2. Vorsitzender

FC Erkenschwick 2 – Elmar Herne 26:27 (13:12)

Elmar: Dymny, Kresse, Bittrich, Julian Guttmann 1, Kastner 4, Liesebach 6/2, Losch 3, Nensa 6, Renner, Rudolf 1, Scharpenberg, Zierles 6/1

Elmar tat sich lange schwer beim Tabellenletzten und musste sich am Ende mit einem mühsamen Arbeitssieg zufriedengeben. Dabei konnte sich die Angriffsleistung durchaus sehen lassen, viele einstudierte Konzepte gingen auf. Günter Renner setzte seine Nebenleute klug ein und auch die Torquote stimmte. Allerdings bekam die Abwehr kaum Zugriff bei den Zweikampfversuchen des FC und ließ dabei die eigenen Torhüter oft schlecht aussehen. Als Herne eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff immer noch zwei Tore aufholen musste, ordnete die Elmar-Bank Manndeckung gegen den Spielmacher der Heimmannschaft an. Die so vermehrten Ballgewinne nutzte Elmar, um das Spiel doch noch zu drehen.

SG Linden-Dahlhausen 2 – Elmar Herne 2 – fiel aus

Die SG hat ihre Zweitvertretung vom Spielbetrieb abgemeldet, die damit als erster Absteiger in die 4. Kreisklasse feststeht.

Elmar Herne – VfL Bochum 28:29 (17:14)

Elmar: Dymny, Weber, Borg 2, Julian Guttmann 1, Heyn 4, Liesebach 4/3, Losch 5, Nensa 4, Renner, Rudolf 1, Zierles 7/1, Zimmer

Diese Niederlage war sehr vermeidbar. Elmar war lange die klar bessere Mannschaft und führte in der zweiten Halbzeit zeitweise mit sechs Toren. In der Schlussviertelstunde ließ allerdings die Konzentration nach. Viele klare Torchancen blieben liegen und luden den VfL zu Kontern ein. Auch die Abwehr nahm besonders auf der rechten Seite die Aufgabe zu leicht. Mit einem Treffer beim Schlusspfiff kam der VfL zu einem unverhofften Auswärtssieg. Einzig die sehr gute Leistung nach langer Wettkampfpause von Jan Heyn stellte einen Lichtblick dar.

Elmar Herne 2 – SuS Olfen 2 22:24 (13:12)

Elmar: Weber, Biege 1, Bittrich 4, Ciekawy 1, Emmerich, Fark 5, Hörder 1, Kastner 4/1, Kruczynski, Otta 2, Schreiber, Szymendera 4

Elmars Zweite zeigte sich im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbessert und bot dem Tabellendritten aus Olfen bis zum Schluss Paroli. Der Rückraum traf diesmal besser und setzte auch Markus Kastner am Kreis gut in Szene. Olfen kam so nur zu wenigen Gegenstößen, ohne die wenig gegen die Herner Abwehr auszurichten war. Einige vermeidbare technische Fehler und hastige Abschlüsse am Ende ließen aber keinen Heimsieg zu.

Weiterblättern »