Tiefbau Essen gewinnt den FRIENDSHIP CUP 2016 – Nur zufriedene Gesichter an der Flottmannstraße

Das Team vom Essener Tiefbauamt hat sich im Finale gegen den Frankfurter Verein verdient den Titel bei Elmars FRIENDSHIP CUP 2016 gesichert. Das war allerdings nicht die eigentliche Überraschung der diesjährigen Ausgabe.

Die spielerischen Qualitäten der Finalisten waren schon im Vorfeld bekannt, beide gingen als Favoriten ins Finale. Frankfurt, trotz einiger gehandicapter Akteure mit einer feinen Technik, hielt dem eingespielten Essener Angriffswirbel lange Stand, musste sich aber dennoch am Ende geschlagen geben.

Eine wirkliche Überraschung lieferten die Handballerinnen des TV Wanne 85 ab, die beherzt den Kampf annahmen. Im Spiel um den fünften Platz hatten die Wanner Damen den routinierten FC Rheingold nach einem sehenswerten Kopfballtreffer am Rand der Niederlage, waren aber am Ende nicht konsequent genug in der Defensive.

Elmar konnte sich erneut nicht durchsetzen. Das gute Rücklaufverhalten ließ zwar gegen die Hausherren nur wenig zu, im Angriff fehlte den Handballern aber die Durchschlagskraft.

Elmar-Vorstand Torsten Kratzsch war dennoch rundum zufrieden. „Elmar bedankt sich bei allen Gästen ganz herzlich! Sport mal wirklich nur zum Spaß auszuüben, hat nach der schwierigen Meisterschaft wirklich gutgetan. Bei der Organisation und beim Catering haben sich unsere Jungs nochmal übertroffen!“

*** Elmar lädt ein zum FRIENDSHIP CUP 2016 am 11.6.2016 ***

logo 2016

 

Eine denkwürdige Handballsaison ohne ein einziges Heimspiel an der Flottmannstraße hat Elmar nun erfolgreich überstanden. Da heißt es jetzt ganz besonders, „Danke“ zu sagen bei allen Anhängern und Freunden des Clubs. In der nach der Flüchtlingsunterbringung nun wieder zur Verfügung stehenden Arena in Herne-Süd stellen sich die Handballer deshalb ihren Fans erneut beim beliebten FRIENDSHIP CUP am Samstag, den 11.6.2016 im Hallenfußball.

 
Der Reiz bei Elmars traditionellen FRIENDSHIP CUP liegt in der ungewohnten Konstellation. Können Elmars Handballer, bekanntlich heimstark und natürlich trainiert, ihren eigenen Anhängern im Fußball Paroli bieten? In den letzten Jahren musste sich Elmar dabei meist bescheiden. Laufbereitschaft und schnelles Umschalten der Handballer reichten beim FRIENDSHIP CUP bisher nur ein einziges Mal für den ersten Platz.

 

Die ambitionierten Gäste aus Firmenmannschaften, Gysenberg-Kickern und anderen Fan-Teams werden Elmars Handballer auch diesmal vor schwierige Aufgaben stellen. „Noch wichtiger als der Erfolg ist beim FRIENDSHIP CUP der gemeinsame Spaß am Sport. Die Voraussetzung dafür ist Fairness. Deshalb setzen wir auch grundsätzlich keine Schiedsrichter ein“, erläutert Elmar-Vorstand Torsten Kratzsch das bewährte Format.

 
Neben Herner Kickerteams erwartet Elmar Gästemannschaften aus Essen, Frankfurt a.M., Sprockhövel und Düsseldorf. Eine Teilnahme ist nur auf Einladung möglich. Der Ball rollt am Samstag, 11.6.2016 in der Sporthalle an der Flottmannstraße ab 11:00 Uhr. Die Siegerehrung wird um 16:00 Uhr stattfinden.

 
Für Zuschauer ist der Eintritt beim FRIENDSHIP CUP frei. Die Umgebung der Sporthalle wird sich wieder in einen zünftigen Biergarten verwandeln, der wie immer keine kulinarischen Wünsche offen lassen wird.
https://meinturnierplan.de/mobile/mobile.php?id=1463938962

Elmar Herne – VfL Gladbeck 3 24:23 (14:10)

Elmar: Weber, Biege 3, Jannis Guttmann 2, Losch 2, Mecklenburg 4, Reinhardt 2, Renner 2, Rudolf 3, Schlosser 6/3

Beide Teams wollten offensichtlich mit einem Erfolgserlebnis die Saison beenden und lieferten den zahlreichen Zuschauern einen echten Handball-Krimi. Zur Pause machte sich Zuversicht im Herner Lager breit. Elmar spielte clever und warf nie unvorbereitet. Die Abwehr ließ sich von Thomas Webers spektakulären Paraden mitreißen, der einen Glanztag erwischte. Als Christian Rudolf aber wegen einer Notbremse vom Platz musste (48.), wurde es nochmal eng. Gladbeck nutzte die Überzahl und ging sogar mit 22:21 erstmals in Führung. Doch Elmar kam zurück. Der lange verletzte Markus Biege legte alle Kraft in den letzten Wurf des Spiels und machte den Sieg perfekt.

Elmar musste die Partie diesmal in der Sporthalle der Erich-Fried-Gesamtschule austragen, da das eigene Domizil an der Flottmannstraße nach der Belegung mit Flüchtlingen noch renoviert wird. Damit konnten die Elmaraner kein einziges Heimspiel in der eigenen Halle austragen und natürlich dort auch nicht trainieren. Dass unter diesen Umständen die neu zusammengestellte Mannschaft nach einem furiosen Saisonstart schon früh den zehnten Tabellenplatz sichern konnte, wird bei Elmar als gutes Zeichen für die neue Saison gewertet. Sobald die Neuzugänge integriert sind, sollte an diese Leistung angeknüpft werden.

Für die Unterstützung in der Saison 2015/2016 bedankt sich Elmar Herne beim DSC Wanne-Eickel, beim TV Wanne 85 und beim Sportamt der Stadt Herne!

Elmar Herne 2 – Westfalia Scherlebeck 19:37 (10:18)

Tore: Bittrich 5, Borg 4, Szymendera 4, Übel 3, Kastner 2/1, Otta 1

Die Gäste aus Herten kamen als Aufsteiger ohne Verlustpunkt zum Saisonfinale und wollten diese makellose Bilanz nicht mehr hergeben. Elmar hielt aber zunächst geschickt dagegen und fand taktische Mittel. Marc Szymendera aus der Distanz und ein gut aufgelegter Dennis Matz im Tor hielten Elmar lange in der Partie. Mit zunehmender Spieldauer häuften sich aber technische Fehler, die Scherlebeck zum Kontersieg nutzte. Elmars Zweite kämpfte aufopferungsvoll, konnte aber die Niederlage am Ende nur in Grenzen halten.

 

TB Beckhausen – Elmar Herne 26:22 (13:6)

Elmar: Weber, Baier, Ciekawy, Jannis Guttmann 3, Julian Guttmann 1, Hörder, Liesebach 8/1, Nensa 4, Mecklenburg 3, Schadowski 1, Rudolf 2

Die Gelsenkirchener Hausherren sind noch mit Aufstiegschancen ausgestattet und begannen entsprechend ambitioniert. Elmar tat sich anfangs schwer mit dem Beckhauser Konterhandball und produzierte zu viele leichte Fehler im Passspiel. Nach dem Wechsel war Herne allerdings präsent und deckte die Abwehrschwächen der Gastgeber auf. Insbesondere Tim Liesebach traf nun regelmäßig. Der kleine Elmarkader konnte das Tempo mitgehen und hatte bei einigen Gehäusetreffern am Ende sogar noch Pech.

SV Teutonia Riemke 4 – Elmar Herne 2 34:22 (15:14)

Tore: Szymendera 9/1, Borg 7/2, Übel 3, Fark 1, Heyn 1, Otta 1

Im ersten Durchgang konnte Elmar noch dagegenhalten und einige Schwächen in der Defensive überdecken. Nach der Pause fand Riemke jedoch zahlreiche Lücken in der Herner Abwehr, die nicht konsequent genug zur Sache ging. Marc Szymendera traf zwar erneut präzise aus der Distanz, die Bochumer 5:1-Formation stellte Elmars Zweite aber zu oft vor Rätsel. Die fälligen Konter ließen die Niederlage am Ende etwas zu deutlich ausfallen.

Elmar Herne – SV Teutonia Riemke 3 17:31 (11:15)

Elmar: Weber, Baier, Ciekawy, Jannis Guttmann 2, Julian Guttmann, Haik, Losch 1, Nensa 5, Mecklenburg 6, Perez, Reinhardt, Rudolf 2, Schlosser 1, Stroband

In ungewohnter Zusammensetzung hatte Elmar erstaunlich wenig Probleme, sofort ein gefälliges Kombinationsspiel aufzuziehen. Die Bochumer Abwehr erwies sich allerdings als sattelfest, agierte offensiv und ließ dennoch die Herner Kreisläufer nicht zur Entfaltung kommen. Elmars Rückraumspieler mussten deshalb viel investieren und brauchten mit zunehmender Spieldauer immer mehr Pausen. Neuzugang Daniel Perez von DJK Sparta Münster deutete seine Fähigkeiten zwar bereits an, hat aber noch Trainingsbedarf. Als am Ende durchgewechselt wurde, warfen die Gäste die letzten sieben Tore des Spiels.

Elmar Herne 2 – Castroper TV 22:15 (8:7)

Tore: Szymendera 5, Zierles 5, Renner 3, Borg 2, Kastner 2, Schadowski 2, Übel 2, Otta 1

Elmar ließ sich zunächst von der trägen Spielweise der Gäste anstecken und agierte vor dem Seitenwechsel zeitweise ebenso lethargisch. Die geringe Konzentration führte zu zahlreichen technischen Fehlern, die lange verhinderten, den sehr schlagbaren Gegner zu distanzieren. Erst nach der Pause zog Elmar das Tempo an und hatte nun in Thomas Borg im Rückraum und Alexander Schadowski auf dem rechten Flügel die nötigen Antreiber. Nach dem 17:12-Zwischenstand für Herne geriet so der Heimsieg nicht mehr in Gefahr. Marc Szymendera überzeugte erneut im Rückraum.

HSG Vest Recklinghausen 2 – Elmar Herne 39:19 (16:7)

Elmar: Bednarek, Weber, Jannis Guttmann, Julian Guttmann 3, Losch 5, Nensa 5, Mecklenburg 3, Reinhardt 1, Rudolf 1, Scharpenberg 1/1, Stroband

Vor dem wirkungsvollen Konterspiel des Tabellenführers war Elmar zwar gewarnt, schwache Würfe aus dem Rückraum spielten den als Aufsteiger feststehenden Hausherren aber dennoch in die Karten. Gegen die offensive HSG-Abwehr agierte Herne im ersten Durchgang viel zu statisch und ohne die nötige Laufbereitschaft. Recklinghausen kam so zu einigen leichten Abschlüssen beim Gegenstoß. Als die ersten beiden Treffer nach der Pause zwar für Elmar fielen, der Anschluss aber nicht gelang, wurden einige Kräfte geschont und das nur noch statistisch interessante Spiel schon früh abgegeben.

Elmar Herne 2 – TB Beckhausen 2 29:19 (14:10)

Tore: Zierles 10, Liesebach 5, Kastner 5, Schadowski 3, Übel 3, Kruczynski 2, Renner 1

Nur in der Anfangsphase hatte Elmar noch kleinere Abstimmungsprobleme in der Defensive und lag zunächst 4:5 zurück. Kleinere Umstellungen stellten dann aber die Weichen schon vor der Pause in die richtige Richtung. Im zweiten Durchgang hielt Elmar das Spielniveau hoch und hatte keine Mühe mehr, die Gelsenkirchener auf Distanz zu halten. Als am Ende die ersatzgeschwächten Gäste kaum noch dagegen hielten, konnte Elmar durchwechseln.

Weiterblättern »