MTG Horst Essen – Elmar Herne Damen 15:24 (8:13)

Dieses Spiel begann mit Spaß, neuem Kampfgeist und kompletter Besetzung. Was auf der Platte gezeigt wurde, war ein anderes Spiel als zuvor.
Dennoch zeigten sich die Essener mit Kampfgeist und so ging es für unsere Damen, mit einer knappen 8:13 Führung, in die Pause.
In der zweite Halbzeit wurde, unter anderem durch den Lauf von Eva Hartmann, die Führung ausgebaut.
Zum Ende hieß es dann:
Sieg für unser Team (15:24).
So konnten, auch durch eine starke Linda Waldner im Tor, die ersten zwei Punkte der Saison nach Hause gebracht werden.

Insgesamt zeigte sich das Team während des gesamten Spiels, durch lautstarke Unterstützung von der Bank und starkem Zusammenhalt auf dem Feld, von einer anderen Seite und gibt Aufschwung für die kommenden Spiele.

Elmar: Waldner, Mayer (5), Cramer (5), Parwolowski (5), Hartmann (4), Wontora (4), Matecki (1), Leciejewski, Linker, Kohlmeyer, Brinkbäumer, Greling

Elmar Herne – HSG SC Phönix Essen Damen II 9:25 (05:10)

Als das Spiel mit einer 2 Minuten Strafe nach nur 26 Sekunden Spielzeit begann, stand das Spiel schon unter keinem guten Stern. Nach 4 Minuten fiel das erste Tor durch Caro Mayer für Elmar. Schnell konterten die Essenerinnen und nach dem 02:03 bauten sie erstmal ihre Führung aus. Nach 30 Minuten stand es dann 05:10 für den HSG. Trotz gestärktem Kampfgeist auf Seiten Elmars konnten die Damen dem Sieg des HSGs nicht entgegensetzen. Am Ende gewann der Gegner 9:25.

Trotz der Niederlage, ist das kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Der Fokus liegt jetzt auf das nächste Spiel auswärts gegen den MTG Horst Essen am Sonntag 07.10., bevor es in die einmonatige Spielpause geht.

Elmar: Mayer(4), Wontora (3), Hartmann (1), Brinkbäumer (1), Leciejewski, Waldner, Matecki, Linker, Parwolowski, Kohlmeyer, Cramer

Elmar Herne – Bochumer HC I 6:37 (3:17)

Damen Kreispokal

Elmar Herne – Bochumer HC I 6:37 (3:17)

Die 1. Runde des Kreispokals für die Elmar gegen die Landesligamannschaft aus Bochum, war für unsere Damen kein einfaches Spiel. Die sowohl spielerisch, als auch konditionstechnisch überlegenden Gegner waren kaum aufzuhalten. Dennoch gab Elmar alles, um dem entgegen zu halten, was wie immer auch unseren guten Torhüterinnen zu verdanken ist. Am Ende gab es ein verdientes 6:37 für den Bochumer HC.

Elmar: Mayer, Waldner, Matecki, Wontora (2), Parwolowski, Hartmann (2), Linker, Kohlmeyer, Brinkbäumer (2) , Cramer, Greling

Elmar Herne – DJK Westf. Welper 3 32:26 (18:12)

In das ersten Spiel der Saison startete Elmar voll konzentriert und legte mit 3:0 einen Blitzstart hin. Einige Unachtsamkeiten der Herner ließen den Vorsprung gegen Mitte der ersten Halbzeit auf ein Tor zusammenschmelzen. Nach der Auszeit besannen sich die Kratzsch-Schützlinge wieder auf ihr konzeptionelles Angriffsspiel und gingen mit einem beruhigenden 6 Tore Vorsprung in die Halbzeit.
Im zweiten Durchgang drückte Elmar weiter auf’s Tempo und erspielte sich zwischenzeitlich einen 12 Tore Vorsprung. Zum Ende des Spiels konnte Elmar sich erlauben, nahezu komplett durchzuwechseln, so dass alle Feldspieler zum Einsatz kamen.
 
Kresse, Weber; Borg 3/1, Fark 1, Jannis Guttmann 6, Julian Guttmann 2, Kastner, Kolominski, Losch 12, Renner 4/3, Schampel 2, Scharpenberg, Uebel

Elmar Herne – Bochumer HC 3 – 9:11 (4:3)

Am ersten Heimspieltag aller Elmar Mannschaften (15.09.) absolvierten auch die Elmaranerinnen ihr erstes Saisonspiel gegen den Absteiger der letzten Saison, den Bochumer HC 3.

In die 1. Halbzeit wurde sehr torarm gestartet. Beide Teams standen sehr gut in der Abwehr und unsere Mädels bissen sich die Zähne an der starken Torfrau aus. So ging es in die Halbzeitpause mit einem 3:4 für die Gäste.

Gestärkt kamen die Elmaranerinnen aus der Pause zurück und zeigten Kampfgeist. So konnte Mirjam Brinkbäumer, mit ihrem Tor, zur 9:8 Führung beitragen.
Am Ende hieß es allerdings leider 9:11 für den Bochumer HC 3.

Insgesamt war es eine super Mannschaftsleistung, die sich vor allem in der Abwehr und wieder einmal im Tor, durch Linda Waldner, zeigte und Mut für die weiteren Spiele brachte!

 

Spielbericht WAZ 19.09.2018

TV Datteln – Elmar Herne 20:24 (12:16)

Tore: Zierles 7, Mecklenburg 6/2, Liesebach 4, Borg 3, Rudolf 2, Bade 1, Scharpenberg 1

Beim Kreisligaabsteiger befand sich Elmar zunächst auf wenig bekanntem Gelände und musste zudem auf einige Stammkräfte berufsbedingt verzichten. Der Herner Rückraum, der diesmal auf den spielstarken Tim Liesebach zurückgreifen konnte, war aber schon bald im Rhythmus. Mit variablem Spiel und sehr guter Trefferquote setzte sich Elmar nach einer Viertelstunde ab. Herne hatte die Partie nun komplett im Griff und geriet nicht mehr in Gefahr. Nach dem Wechsel stand die Abwehr besser und hatte auf alle Dattelner Varianten die passenden Antworten. Die Herner Offensive konnte so geduldig ausreichende Torchancen herausarbeiten und hielt Datteln ständig auf Distanz. Das Fernduell der Torhüter entschied Dennis Krauth eindeutig für sich.

Elmar Herne 2 – DSC Wanne-Eickel 2 18:18 (8:8)

Tore: Renner 5/2, Dymny 3/1, Schadowski 3, Baier 3, Bittrich 3, Otta 1

Im ersten Derby der Saison teilten sich die Rivalen nach einer ausgeglichenen und stets fair geführten Partie die Punkte. Elmar dominierte die erste Halbzeit, vergab aber zu viele gute Torgelegenheiten, darunter drei Strafwürfe. Im zweiten Durchgang engten die Gäste die Kreise des Herner Regisseurs Carsten Baier ein und verschafften sich leichte Feldvorteile. Der DSC lag bis zur Schlussphase knapp vorn. Dann aber sicherte Matthias Dymny das verdiente Remis mit einem gewaltigen Schlagwurf wenige Sekunden vor der Sirene.

Pokal: Elmar Herne – VfL Bochum 24:26 (13:12)

Tore: Zierles 5, Reinhardt 4/2, Rudolf 4, Mecklenburg 3, Renner 3, Losch 2, Dräger 1, Kastner 1, Scharpenberg 1

Die neu formierten Elmaraner waren dem eingespielten Team aus Bochum lange ebenbürtig. Am Ende gaben Zeitstrafen den Ausschlag für die Gäste.

Im ersten Durchgang lief der Ball bereits gut durch die Herner Reihen. Auf den Außenpositionen ließ die Abwehr dem VfL allerdings zu viel Raum. Eine deutlichere Pausenführung wäre sonst verdient gewesen. Marc Zierles traf sicher aus der Distanz und hatte sich seine Sonderbewachung nach der Pause redlich verdient. Als er in der 43. Minute eine unnötige dritte Zeitstrafe kassierte, bekam Bochum jedoch Oberwasser. Trotz der Niederlage hatte das Elmar-Lager aber keinen Grund zur Unzufriedenheit mit der gezeigten Leistung.

Elmar empfängt den VfL Bochum im Pokal

In der ersten Runde des Kreispokals empfängt Elmar Herne den Ligakonkurrenten VfL Bochum. Damit stellt sich ein echter Prüfstein zum ersten Pflichtspiel der Saison an der Flottmannstraße vor.

Elmar bindet die nicht leichte Aufgabe in das Vorbereitungsprogramm ein, denn in der Meisterschaft geht es für beide Elmar-Teams erst im September los. Da in der Ersten noch Plätze zu vergeben sind, gibt es so Gelegenheiten, sich zu empfehlen. In den letzten Runden hatte sich Elmar gern als Pokalschreck gezeigt. Diesmal wird der dicht gedrängte Terminplan in der Meisterschaft wohl andere Prioritäten erfordern. Verschenkt wurde an der Flottmannstraße allerdings nie etwas. Anwurf ist Donnerstag, 27.8.2015, 19:30 Uhr.

Elmar Herne – PSV Recklinghausen 4 32:13 (17:5)

Tore : Zierles 6, Bittrich 4, Kastner 4, Liesebach 4, Bärwald 4, Guttmann 4, Losch 3, Kolominski 2, Dymny 1

Von Beginn an bestimmte Elmar Herne das Spiel und hatte beim Spielstand von 10:1 schon früh die Zeichen auf Sieg gestellt. Herne wechselte komplett durch, so dass alle 14 Spieler zu gleichen Spielanteilen kamen. Elmar kam durch schnelles Spiel zu vielen einfachen Toren, wovon vor allem Stefan Bittrich auf der rechten Aussenposition profitierte. Mit einer positiven Rückrundenbilanz beendet Herne die Saison auf einem guten Mittelfeldplatz.

Weiterblättern »