Krauth, Weber, Borg 5/1, Guttmann, Kruczynski 1, Losch 2, Nensa 7, Otta, Scharpenberg 2/1, Stroband, Rudolf 2

Elmar tat sich zunächst gegen die körperlich überlegene Hattinger Abwehrzentrale sehr schwer. Da Thomas Borg im für ihn ungewohnten Rückraum aushelfen musste, gelangen im ersten Durchgang auch noch nicht alle Spielzüge fehlerfrei. Nach der Pause sah Märkisch schon wie der sichere Sieger aus, als Elmar dann doch noch besser ins Spiel fand. Insbesondere Fabian Nensa nutzte nun seine Freiräume auf der rechten Angriffsseite und traf sicher. Auch einige einstudierte Abläufe klappten nun besser. Herne kämpfte sich auf ein 20:18 heran. In den Schlussminuten reichte nach dieser Aufholjagd aber die Kraft nicht mehr für einen Punktgewinn.