Elmar: Weber, Krauth, Borg (3), Guttmann (2), Losch (2), Nensa (4), Reinhardt, Renner, Rudolf (6), Scharpenberg, Stroband (1), Zierles (7/2)

Ohne die verletzten Sebastian Mecklenburg und Tim Liesebach kam Elmar nur langsam ins Spiel. Mit verfrühten und kaum vorbereiteten Torwürfen machten sich die Gäste das Leben schwer. In der Pause stellte Herne dann aber die Abwehr um. Die Kreise des Wanner Haupttorschützen Stefan Sokolowski wurden nun eingeengt und auch Fabian Nensa noch zusätzlich vor die Abwehr beordert. Dieser nutzte seine neue Ausgangsposition direkt nach Wiederanpfiff zu vier blitzsauberen Kontern und drehte so die Partie. Als der DSC mit einer Auszeit reagierte, lag Elmar bereits mit 16:19 vorn. Herne ließ nun nichts mehr zu und konnte auch in Unterzahl stets nachlegen. Neben dem umsichtigen Marc Zierles gefielen Christian Rudolf und Thomas Weber, der selbst mit Strafwürfen kaum zu überwinden war.