Thomas Weber, Kresse, Biege 1, Borg 1, Fark, Jannis Guttmann 4, Julian Guttmann, Hörder 1, Kastner 2, Liesebach 3/2, Losch 7, Nensa 1, Uebel 2, Stefan Weber

Ungefährdet erspielte sich Elmar diesen Heimsieg gegen das Schlusslicht aus Erkenschwick. Wie schon im Hinspiel brauchte Herne zunächst Geduld, um sich auf die langatmige Spielweise der Gäste einzustellen. Nach dem Seitenwechsel zog Herne das Tempo an und ließ schon früh keinerlei Zweifel am Spielausgang aufkommen. Neben einer nun besseren Torquote war die überragende Abwehrleistung ausschlaggebend. Im zweiten Durchgang ließ Elmar nur noch zwei Feldtore und einen Strafwurf zu. Dass der gesamte Kader zum Einsatz kam, hemmte in keiner Phase den Spielfluss.