Krauth, Weber, Bade 1, Borg 6/1, Kastner 3/1, Nensa 2, Rudolf 2, Scharpenberg 1/1, Stroband 3

Ohne Training in der Winterpause und zudem arg ersatzgeschwächt teilte sich Elmar die Kräfte klug ein. Zunächst ließ Herne das Spiel auf sich zukommen, tat nur wenig nach vorn und nutzte gute Torchancen nicht konsequent. Auch der Pausenrückstand änderte aber zunächst nichts an der Gelassenheit der Heimmannschaft. Als Datteln schon mit 17:11 führte, sich allerdings mit Zeitstrafen dezimierte, schaltete Herne um. Fabian Nensa verteidigte nun offensiv und leitete so die bisher kaum gelaufenen Konter doch noch ein. Elmar mobilisierte die Kraftreserven und kam am Ende durch einen nervenstark von Thomas Borg verwandelten Strafwurf zum verdienten Teilerfolg.