Elmar: Kresse, Dymny, Borg 5, Biege, Jannis Guttmann 1, Julian Guttmann 2, Hörder 1, Kastner 1, Liesebach 3/1, Losch 7, Renner, Szymendera, Uebel 1, Weber

Im ersten Durchgang vergab Elmar mit rekordverdächtigen acht Gehäusetreffern und zwei nicht genutzten Strafwürfen reichlich gute Torchancen. Die Abwehr allerdings stand gut gegen eine stark verjüngte Auswahl der Hausherren und ließ sich kaum überwinden. Nach der Pause zog Elmar das Tempo an und konnte so den Spieß noch umdrehen. Mit schnellen Toren wurde zum 10:10 schon wenige Minuten nach Wiederanpfiff ausgeglichen. Dann aber bremsten Zeitstrafen noch kurz den Herner Spielfluss, bis Pasquale Losch den ersten Zwei-Tore-Vorsprung zum 16:14 (45. Minute) herausschoss. Die Schlussphase gehörte Elmar dann allein. Besonders die erfahrenen Tim Liesebach und Markus Kastner sorgten dafür, dass keine Hoffnungen beim Gegner mehr aufkamen. Gute Noten verdiente sich auch Tobias Kresse im Elmar-Tor.