Nur zufriedene Gesichter sah man bei Elmars gut besuchten FRIENDSHIP CUP 2014. Für fairen Sport, einen vollkommen reibungslosen Ablauf und eine prima Stimmung an der Flottmannstraße gab es viel Lob von den Beteiligten und den zahlreichen Zuschauern. Auch als der Überraschungssieger fest stand, war noch lange nicht Schluss.

Fast hätte das Sturmtief den FRIENDSHIP CUP noch gefährdet, aber noch gerade rechtzeitig konnte die Anlage an der Flottmannstraße durch die Stadt Herne freigegeben werden. So lief pünktlich ab 11:00 Uhr der Ball und die Mannschaften aus Herne, Düsseldorf, Frankfurt a.M. und Essen nahmen es mit Elmars Handballern auf.  Die Hobbykicker und ihre Zuschauer auf der Tribüne kamen dabei voll auf ihre Kosten. Und auch der Biergarten vor der Sporthalle füllte sich bei sommerlichen Temperaturen rasch.

Die trickreichen Titelverteidiger vom Bauamt Essen handelten sich eine überraschende Niederlage gegen den taktisch klug agierenden TuS Holsterhausen ein und mussten sich diesmal mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Der derart beflügelte TuS wahrte anschließend seine weiße Weste und gewann verdient das Turnier. Elmar erwies sich im Hallenfußball als wenig treffsicher und landete im Mittelfeld. Aufsteigende Tendenz zeigte der „Frankfurter Verein“. Die Stammgäste aus der Mainmetropole haben sich trotz ihrer psychischen Handicaps inzwischen in einer regulären DFB-Liga etabliert und so offenbar einiges dazugelernt.

Nach der Siegerehrung hatte es niemand eilig. Noch lange wurden im Biergarten die Partien diskutiert und Erinnerungsfotos geschossen. Für alle Beteiligten stand fest: Elmars FRIENDSHIP CUP war wieder ein voller Erfolg.